Christian Deterding

"Ich bin kein "Sehgalist". Ich habe mich fast nie im Leben als "Anhänger" dieser oder jener Methode gefühlt, sondern bin immer auf meinem eigenen Weg, wie ich die Patienten möglichst zental erfahren, erfassen, erkennen und verstehen kann. Das einzig Feste in meiner 24jährigen Praxistätigkeit ist die Homöopathie selbst. Die tools der Sehgalmethode (analog den §§ 211-214 des Organon) den Patienten zu erforschen und zu verstehen scheinen mir hierbei zur Zeit der zentalste Ansatzpunkt zu sein, um schnell, sanft und dauerhaft zu heilen (§ 2 Organon)."Portrait  von  Christian Deterding

1980-83 Heilpraktikerausbildung und Studium der Homöopathie an der Heilpraktikerschule in Bochum.

Seit 1983 arbeit als klassischer Homöopath zunächst in einer großen Naturheilkundlichen Praxis im Ruhrgebiet.

Auf der Suche nach tieferem Verständnis der Krankheitsproblematik des Menschen stieß er 1984 auf die Gründungsmitglieder der "Homöopathiewoche Boll", denen er sich anschloss.

1986 vertiefte er sein Studium der Homöopathie bei Ravi Roy in München/ Murnau und assistierte er in verschiedenen homöopathischen Praxen namhafter Homöopathen, wie Dr. med. Gerhardus Lang (Boll) und Jürgen Becker. (Freiburg)

1988 Eröffnung seiner Praxis für klassische Homöopathie in Worpswede.

1991 gründete er mit weiteren Kollegen das "Zentrum für klassische Homöopathie in Bremen", wo er neben seiner zweiten Praxis an der Aus- und Fortbildung im "Institut für klassische Homöopathie" beteiligt ist.

Weitere wichtige Impulse erhielt er 1990-95 durch Georgos Vithoulkas, 94-98 durch Rajan Shankaran, Masi, 99-05 Sehgal u.a.

Bekannt wurde er durch seine langjährige, engagierte Dozententätigkeit im Rahmen der Homöopatiewoche in Bad Boll wo er von 1985-92 eng mit Jürgen Becker, Dr. med. Gerhardus Lang und anderen bekannten Dozenten zusammenarbeitete.

Neben seiner Praxistätigkeit lehrt er seit Jahren an verschiedenen Homöopathieschulen in Bremen, Göttingen, Mülheim und an anderen Orten oder gab Seminare in Berlin und Cortona (Italien).

Im Vordergrund der Arbeit von Christian Deterding steht das Begreifen des Patienten, die Erforschung des emotional- psychischen Hintergrundes, des Kristallisationspunktes des Falles, das Herauschälen und Verstehen der momentanen oder allgemeinen Schwierigkeit im Leben des Patienten.

Hierzu benutzt der erfahrende Therapeut die von Dr Sehgal in der Sehgal-Methode zusammengefaßten Vorgehensweisen.

Er zeichnet sich sowohl durch seine intuitive, einfühlsame Art, als auch durch seine klare Analyse aus.

Als Dozent stellt er selbst schwierige Fälle auf eine klare, anschauliche und eingängige Art dar. Er demonstriert, wie man den Patienten in seiner Gesamtheit versteht, und wie dieses tiefe Verständnis in die Rubriken des Repertoriums umgesetzt werden kann.